Street-Art in Funchal – Projecto artE pORtas abErtas“

Vor vielen Jahren verbrachten wir unseren Urlaub auf Madeira und besuchten dabei auch die Inselhauptstadt Funchal. Damals führte der historische Stadtkern Funchals noch ein Schattendasein. Viele der Häuser waren verlassen und verfielen langsam, und die engen, mit Kopfstein geflasterten Gassen rund um die Rua Santa Maria galten als Randzone, in der sich Touristen nicht gerne aufhielten.

Bei unserem zweiten Besuch einige Jahre später bot sich uns ein völlig anderes Bild: der historische Stadtkern war inzwischen in ein Open-Air-Museum verwandelt worden.

Blick aufs Meer trotz geschlossener Tür

Bunter Pfau

Seit 2011 hatten einheimische Künstler mit dem Projekt „Projecto artE pORtas abErtas“, Kunst der offenen Tür, die früher vielfach heruntergekommenen und tristen Eingänge im Zentrum der Stadt kunstvoll gestaltet. Mehr als 200 Kunstwerke waren auf alten Hauseingängen mit ehemals abblätternder Farbe und rostigen Nägeln entstanden. denn die gestalteten Türen sollen Funchal für Kunst und Kultur öffnen.

Amor mit Pfeil

Der Künstler José Maria Montero Zyberchema hatte die Idee zu diesem Projekt. Er wollte die vernachlässigten Hauseingänge wieder mit Leben füllen. Die Türen der Hauptstadt Funchal sollen sich für Kunst und Kultur öffnen.

Sinnierende Meerjungfrau

Das „Projecto artE pORtas abErtas“, Projekt Kunst der offenen Türen, findet nicht nur bei Besuchern großen Anklang. Sogar die Stadtverwaltung unterstützt das Projekt und spendet den Künstlern Farben und Material für ihre Malereien und Installationen.  

Streliezie, Madeiras Nationalblume

Bilder mit Bezug zum Meer

Mehr als 200 Haustüren und Fassaden sind in Funchal bis heute neu gestaltet worden. Dabei werden neben Malerei und Fotokunst auch Skulpturen, musikalische Elemente oder Videoinstallationen integriert.

Jedermann kann an dem Projekt „Projecto artE pORtas abErtas“ mitmachen und Türen bemalen, nicht nur die ortsansässigen Künstler. Letztere sind allerdings teilweise nicht sehr angetan von dieser Möglichkeit, weil sie Sorge haben, dass der großartige Gesamteindruck des Kunstwerkes  durch weniger qualifizierte Künstler oder auch Laien gemindert wird.

Hier merkt man die Liebe des Künstlers zum Meer

Einheimische in ihrer Tracht

Bei unserem dritten Besuch des historischen Stadtkerns von Funchal sahen wir etliche neu gestaltete Türen; einige von ihnen waren inzwischen ersetzt worden, weil das Holz der Türen inzwischen zu morsch geworden war und man die Türen durch neue ersetzt hatte.

Junge mit buntem Vogel

Bilder von der Fauna auf Madeira

Auf den bemalten Türen findet man Namen von vielen namhaften Künstlern,  wie z.B. Hernando José Mejía Urrutia, „Urheber des Tür-Feuerwerks in der Hauptstadt von Madeira („Spiegel“), Oleksander Gonchorov, André Goncales, Elena Santos., Maria Freitas und vielen anderen.

Vorbild für das Projekt waren einige Dörfer in Ligurien, z.B. Bussana und Vittoria, in denen bereits in den 90er Jahren Künstler Haustüren bemalten, um dem zunehmenden Verfall der alten Gassen entgegenzuwirken und ihnen neues Leben einzuhauchen.

Auf der Internetseite des Kunstprojektes „Projecto artE pORtas abErtas“, die Kunst der offenen Tür, kann man sich über die Bilder von allen Türen, die genauen Adressen, die Namen der Künstler und alles andere Wissenswerte zu diesem Projekt informieren. Straßen, in denen man bemalte Türen bestaunen kann, sind vor allem: Rua de Sante Maria, Rua dos Barreiros, Travessa das Torres,Travessa João Caetano, Rua Portão São Tiago, Calçada do Socorro, Rua do Corpo Santo, Travessa do Pimenta.

Lesenswert zu diesem Thema ist auch der Beitrag von:

https://reisepsycho.com/funchal-auf-madeira-sehenswuerdigkeiten/#rua-de-santa-maria

 

 

 

 

15 Kommentare zu „Street-Art in Funchal – Projecto artE pORtas abErtas“

  1. Vielen liebe Dank für Deine netten Worte. Man merkt, dass wirkliche Künstler die Türen bemalt haben, ich wolltemit den Bildern möglichst vielen die Möglichkeit geben, diese anzusehen, wenn man selbst keine Gelegenheit hat, dorthin zu fahren.
    LG Marie

    Gefällt 2 Personen

  2. Funchal ist wirklich eine schöne und interessante Stadt. Der historische Stadtkern war früher etwas trostlos, aber seit ab 2011 einheimische Künstler angefangen haben, die Türen zu bemalen, besuchen immer mehr Interessenten die Altstadt, zu Recht. LG Marie

    Gefällt 1 Person

  3. Aha, diese Bemalung von Türen hat also erst 20 Jahre nach meinem Besuch begonnen. Kein Wunder, dass ich sie nicht sah. Auch 1990 schon fand ich Funchal wunderbar. Es gab dort so viele schöne, exotische Blumen. Ich war im Botanischen Garten, es sah aus wie im Paradies.

    Gefällt 2 Personen

  4. Ich finde die Blumen- u.a. Pflanzenpracht auf Madeira auch einzigartig. Ich war vor vielen Jahrzehnten in Funchal, schon damals fand ich das enorme Angebot an Blumen, die ich z.T. vorher noch nie gesehen hatte wie Orchideen, Strelitzien, Kamelien u.a., überwältigend, dazu die vielen besonderen Büsche und Bäume, so stellt man sich das Paradies vor.

    Gefällt 1 Person

  5. Das Meer liebe ich auch sehr (außer wenn es stürmisch ist), deshalb gefällt mir die Tür mit den Seevögeln ebenfalls. Ich finde aber auch andere Türen schön, z.B. die Tür, bei der man den Eindruck hat, aufs Meer zu sehen.

    Gefällt 1 Person

  6. Es lohnt sich, die Türen in Funchal selbst in aller Ruhe anzusehen, wenn die Situation besser geworden ist. So kann man auch die neuen Tür-Kunstwerke betrachten, die inzwischen entstanden sind. Es kommen immer noch Künstler dazu.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s