Alltagsszenen in China

Wenn man heutzutage etwas über China hört, sind es im allgemeinen Themen politischer oder wirtschaftlicher Art. Von den Menschen im „Reich der Mitte“ erfährt man kaum etwas. Auch als Teilnehmer einer Gruppenreise kommt man kaum in Kontakt mit den „Durchschnitts-Menschen“ dort. Wenn man allerdings individuell reist und sich viel Zeit lässt, kann man die Menschen in ihrem Alltag erleben und bekommt ein völlig anderes Bild, als es in den Medien gezeigt wird.

Es ist zwar ein Milliardenvolk, eine unvorstellbare Menge an Personen, aber die Menschen in China suchen sich ihre Nischen, wo sie ihre Individualität ausleben können.

Als ich eine Chinesin fragte, ob ich sie fotografieren dürfte, antwortete sie, dass sie sich darüber sehr freuen würde. „Naturallly, because we are so many“. Einzelne Personen werden nicht so wahrgenommen und beachtet.

Freizeitbeschäftigung mit Fächern an der Uferpromenade des West-Lake in Hangzhou

Im Park in der Nähe des West-Lake in Hangzhou ging es besonders entspannt zu, nirgendwo sonst haben wir das in der Häufigkeit gesehen.

Diabolo-Spiel am West-Lake, Hangzhou
Aufnahme für einen Werbespot am West-Lake in Hangzhou

Wenn es etwas Interessantes zu entdecken gibt, wird das lautstark geäußert, so dass auch die anderen daran teilhaben können.

Das „Objekt“ der Neugier, Hangzhou

Ich fand es immer wieder faszinierend, wie unbekümmert die Menschen in China ihre Hobbies ausüben. Ob sie zu mehreren Brett- oder Kartenspiele machen, ob sie Meditationsübungen praktizieren oder sich in ihrer Freizeit mit anderen Dingen beschäftigen, sie scheinen ihre Freizeit zu genießen, oft zusammen mit anderen.

Guilin, China
Brettspiel in Shanghai

Konzentrationsübungen am West-Lake in Hangzhou
Kalligraphie, die „Kunst des schönen Schreibens“, mit einem großen Pinsel auf der Uferpromenade in Hangzhou ausgeübt
Kunstunterricht am Fuß der Großen Mauer bei Huangyaguan
Fröhliche Zwillinge im Himmelstempel in Peking
Entspannung im Himmelstempel in Peking
Musikinstrument oder Waffe? Im Himmelstempel in Peking

Personen in Schlafanzügen sahen wir auch tagsüber in vielen Städten, nicht nur in Hangzhou, sondern auch in großen Städten, sogar mitten im Zentrum von Peking.

Marktbesuch in Chengdu
Schlafanzug tagsüber in einem belebten Viertel von Peking

Eine Besonderheit fiel mir in China immer wieder auf: die Hosennaht der kleinen Kinder – und teils auch der größeren – ist hinten teilweise offen gelassen. Dadurch ist es möglich, die Windeln der Kinder aus der Hose zu ziehen und sie durch eine neue zu ersetzen, wenn es nötig ist. Wir sahen es selbst in überfüllten Metro-Zügen.

Tibetische Pilgerin mit ihrem Sohn in Xiahe, Gansu

Von dem Beruf eines „Ohrenputzers“ hatte ich vorher noch nie etwas gehört. In Chengdu sahen wir sie in vielen Gegenden mit ihren Kunden.

Ohrenputzer in Chengdu
Alltagsszenen in der Altstadt von Chengdu
Ein Mönch sucht sich Obst als Zusatz zu seiner Klosterkost aus

Angeln ist ein weit verbreitetes Hobby in China. Man sieht Angler überall, egal ob in Peking oder in einer anderen Stadt.

Angeln in Guilin
Angler in Peking

Als im Süden Chinas längere Zeit geregnet hatte, war der Li-Fluss stark angeschwollen, so dass man leicht an das Wasser kam. Die Menschen nutzten das, um alles Mögliche zu reinigen.

Auch in China ist es für viele Menschen schwer, sich als sogenanntes „Ein-Mann-Unternehmen“ den Lebensunterhalt zu verdienen. Der alte Kormoranfischer am Li-Fluss bekam öfter von Passanten Geld, wenn er zeigte, wie die Kormorane ihm die Fische aus dem Fluss brachten.

Kormoranfischer mit seinem Kormoran am Li-Fluss in der Nähe von Guilin
Schneiderin auf einer Straße in Yangshou im Süden Chinas

Im muslimischen Viertel von Xi´an wurden als Attraktion große Mengen an Fleisch gebraten und zum Verzehr verkauft. Der kleine Junge sah etwas skeptisch aus, während seine Eltern die Fleischspieße genossen.

Ein-Mann-Unternehmen auf Rädern in Chengdu

In Yangshou boten uns mehrere Personen ihre Dienste als Reiseleiter an. Der Reiseleiter, für den wir uns entschieden, zeigte uns die Schönheit der Karstlandschaft in der weiteren Umgebung mit seiner Motorradrikscha und besuchte mit uns auch kleine Dörfer.

In einem kleinen Dorf am Li-Fluss im Süden Chinas

Am Schluss zeigte er noch eine Sonderdarbietung vor dem Mondsichelberg (links auf dem Bild).

Unser „selbst ernannter Reiseleiter“ vor dem Mondsichelberg im Süden Chinas

Unterwegs in einem Viertel von Peking sahen wir eine Gruppe von Rollschuhfahrern, teils mit Kostüm. Eine der Läuferinnen winkte uns freundlich zu, und wir winkten zurück.

Rollschuhläuferin in einem Park in Peking

Das erste Mal waren wir vor allem wegen der legendären alten Kultur und der Landschaft nach China gefahren, aber dann haben wir festgestellt , dass es sich auch lohnt, die Menschen dort in ihrem Alltag zu erleben.

https://nedhamsonsecondlineviewofthenews.com/2021/06/09/alltagsszenen-in-china/

52 Kommentare zu „Alltagsszenen in China

  1. Sehr schöne Fotos von den Menschen in China zeigst du uns, liebe Marie. Sie scheinen sich, sehr gerne draußen aufzuhalten und dort etwas zu unternehmen. Besonders interessant waren die Männer im Pyjama. Vielen Dank für den Einblick in das Leben der Chinesen. Herzliche Grüße, Arthrotia. 🙋🏻‍♀️🐖🍀🍄🐞🌞❤️

    Gefällt 1 Person

    1. Herzlichen Dank für Deinen netten Kommentar, Arthrotia. Die Chinesen, die wir kennengelernt haben, scheinen sich tatsächlich gerne draußen aufzuhalten, dadurch konnte ich am Alltagsleben teilhaben. Dass etliche Chinesen sich in Schlafanzügen draußen aufhalten, hatte ich zwar früher einmal gehört, aber nicht geglaubt, dass es immer noch so ist, bis ich es mit eigenen Augen gesehen habe.
      Herzliche Grüße Marie

      Gefällt 1 Person

  2. Hat dies auf Ned Hamson's Second Line View of the News rebloggt und kommentierte:
    Vivaldi translation of title and introduction: Everyday scenes in China
    9, Juni 2021
    When you hear about China these days, it is generally a political or economic issue. You hardly learn anything from the people in the „Middle Kingdom“. Even as a participant in a group trip, you hardly get in touch with the „average people“ there. However, if you travel individually and take a lot of time, you can experience people in their everyday lives and get a completely different picture than is shown in the media.

    It is a billion people, an unimaginable amount of people, but the people of China are looking for their niches where they can live out their individuality.

    Gefällt 2 Personen

  3. ganz ganz toller Beitrag ! Ich bin nicht der Asien Fan aber diesen Beitrag habe ich genossen.
    Kann man nicht vorstellen dass wir uns in Deutschland so fotografieren lassen würden. Denke da kann man lange laufen bis man Zustimmung findet.
    Ganz niedlich natürlich die Kinder, egal auf welchem Foto. Die freuen sich und sind begeistert.
    Lustig auch die Idee mit der offenen Hosennaht. Sowas habe ich auch noch nie gesehen.
    Egal ob alt oder jung, sie lachen und freuen sich aufs Foto zu kommen.
    Also von mir beide Daumen nach oben für diesen Beitrag !!

    Gefällt 3 Personen

    1. Das ist aber ein sehr netter Kommentar, Manni, vielen Dank dafür. Ich frage vorher immer die Menschen, ob ich sie (oder ihre Kinder) fotografieren darf – da ich nicht chinesisch kann mit Gesten und anschließendem Zeigen des Bildes auf dem Display -, und ich habe noch nie erlebt, dass meine Bitte abgelehnt wurde. Vielleicht spielt es eine Rolle, dass ich habe nur eine winzige Kamera habe und selbst auch nicht groß und furchteinflößend bin, das wirkt bei vielen vertrauenerweckend.
      LG Marie

      Gefällt 2 Personen

      1. Ich denke die haben mit sich selbst auf einem Foto einfach kein Problem im Gegensatz zu uns ! Wenn wir von einer Person ein Foto machen muss das perfekt sein. Lächeln, Augen immer schön offen lassen, Frisur muss passen, Kleidung usw.
        Die laufen im Schlafanzug umher und da gehört schon einen Menge Mut dazu !

        Gefällt 2 Personen

  4. Se me vino la nostalgia al leer tu crónica de China. Yo tuve la oportunidad de estar en Pekín (Beijing) en 1991 después de 2 años de la masacre en Plaza Tiannnmén (Escribí un poema con ese título). Tu relato es completo y las fotos dan cuenta más cercana, de lo que es realmente el pueblo chino. Una asombrosa narrativa que no tiene desperdicio. Disfruté a mas no poder cada pasaje que narras. Bien por ti Marie. Un gran abrazo

    Gefällt 1 Person

    1. Muchas gracias por el lindo comentario, Manuel, realmente lo aprecio. Estoy muy feliz de que las imágenes te trajeron recuerdos de un tiempo mucho antes, cuando estuve en China por primera vez (2002). Un gran abrazo, Marie

      Gefällt 1 Person

  5. Paese bellissimo e dalle mille sfaccettature. Con un importante famiglia cinese sono stata in zone dove mi chiedevano se potevano fotografarmi perché non avevano mai visto una donna bionda dal vero. Credo di essere finita in molte case cinesi! 🙋‍♀️

    Gefällt 4 Personen

    1. Mi piace credere che tu sia stata fotografata molto come una donna bionda. Lo stesso sono stato fotografato molte volte, ma mio marito dai capelli grigi è stato fotografato centinaia di volte, sorprendente che i cinesi lo trovassero così interessante. Saluti da Germania, Marie

      Gefällt 1 Person

    1. Liebe Maria, ich danke Dir sehr für Deine netten Worte, über die ich mich sehr gefreut habe. Das Schreiben der chinesischen Schriftzeichen auf dem Boden mit dem riesigen Pinsel fand ich auch faszinierend. Das habe ich sogar öfter gesehen.
      Liebe Grüße Marie

      Gefällt 1 Person

      1. Wenn man der Tätigkeit des Schreibens zusieht, wird man selbst automatisch ruhig. Überhaupt ist von gestressten Menschen wenig zu merken, anders als bei uns. LG Marie

        Gefällt mir

    1. Vielen Dank für die netten Worte, liebe Anke. Anders als bei uns lassen sich die Menschen in China gerne fotografieren, sie freuen sich sogar darüber, wenn man sie ablichtet (ich frage vorher immer mit Gesten um Genehmigung). Sie wirken unbefangener als bei uns und weniger gestresst. LG Marie

      Gefällt 1 Person

  6. Liebe Marie,
    vielen Dank für den informativen Reisebericht. Die Menschen strahlen eine besondere Gelassenheit und Lebenslust aus. Diese Gelassenheit fehlt uns leider. Kompliment für die tollen Fotos! Liebe Grüße, Gisela

    Gefällt 1 Person

    1. Ganz herzlichen Dank für Deinen netten Kommentar, liebe Gisela. Ich freue mich sehr, dass Dir die Bilder gefallen haben. Es ist richtig, dass die Menschen in China wesentlich gelassener und lebensbejahender sind als hier bei uns, anders als es uns die Medien vermitteln.
      Liebe Grüße, Marie

      Gefällt 1 Person

  7. Increíble, querida amiga Marie. Tu sensibilidad, conocimiento, experiencia y talento nos lleva al corazón de los chinos. Es maravillosa la forma en que nos presentas esa parte de China y su gente que imaginamos y pocas veces tenemos oportunidad de conocer. Me encantó, como todas tus publicaciones. Lo compartiré en mis dos cuentas de facebook. Es algo que merece difundirse. Te admiro y felicito, Marie.

    Gefällt 1 Person

    1. Muchas gracias por tus amables palabras, Santiago. Realmente las aprecio mucho. Estoy feliz de haber podido mostrar el corazón del chino medio. Eso fue muy importante para mi. Te saludo con amistad y afecto como siempre, Marie

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s