Indonesien – Alltagsszenen

Für viele Menschen in der westlichen Welt ist Indonesien lediglich eine exotische Inselkette im Südosten von Asien, die aus Tausenden von Vulkaninseln besteht. Obwohl Indonesien zu den bevölkerungsreichsten Ländern der Welt gehört, stand das Land lange im Schatten der Weltgeschichte. Die Bevölkerung setzt sich aus hunderten von ethnischen Gruppen zusammen, die viele verschiedene Sprachen sprechen. Indonesien ist ein multikulturelles Inselreich und zugleich eine der größten Nationen der Welt mit mehr als 17.000 Inseln. Fast 90 Prozent der Indonesier gehören dem Islam an, somit weist das Land weltweit die meisten Muslime auf.

Java

Java gehört zu den vier großen Inseln des Archipels, mehr als die Hälfte der Einwohner des Landes leben hier. Auf Java liegt die Hauptstadt Jakarta, sie ist die größte und wichtigste Stadt und das geografische und wirtschaftliche Zentrum Indonesiens.

Luftballonverkäufer im Botanischen Garten von Bogor

Rund 55 km südlich von der quirligen Stadt Jakarta liegt Bogor. Die Stadt ist von Jakarta aus leicht erreichbar und ist deshalb ideal, um sich von den hohen Temperaturen und der Luftfeuchtigkeit in Jakarta zu erholen, besonders im schön angelegten Botanischen Garten von Bogor.

Botanische Garten von Bogor, Java

Bedingt durch die zahlreichen Vulkane der Insel gibt es viele Thermalbäder. Beim Besuch eines der Bäder fing es plötzlich an zu regnen. Obwohl die Haare der Badegäste vom Duschen und Baden sowieso nass waren und die Luft feuchtheiß war, nahmen fast alle Badegäste einen der bereit liegenden Regenschirme, um sich gegen den Regen zu „schützen“. Ein etwas seltsam anmutendes Bild.

Bei Regen in einem Thermalbad im Landesinnern von Java

Eine der angenehmsten Arten, etwas vom Landesinneren der Insel Java zu sehen, ist die Fahrt mit dem Zug vom Norden in den Süden der Insel. Man lässt die Landschaft an sich vorbeiziehen und bekommt einen Eindruck vom Alltagsleben vieler Menschen und von dem, was ihr Leben dort bestimmt.

Zugfahrt durch Java von Norden nach Süden
Dörfliches Leben unterwegs vom Zug aus gesehen

Der Reisanbau spielt eine wichtige Rolle in Java, das sieht man auch an den zahlreiche Reisfeldern, die das Landschaftsbild bestimmen. Das Setzen der Reisschösslinge ist eine mühsame Arbeit, die in der Regel von Frauen verrichtet wird.

Reisfelder vom Zug aus gesehen
Mühsames Setzen der Reisschösslinge

Yogyakarta gilt als die „Perle unter den touristischen Zielen“ auf Java, denn die Stadt verbindet auf relativ geringem Raum Tradition, Geschichte und alte Tempel mit jeder Menge Kultur, Natur und Naturgewalten. Im Zentrum der Stadt liegt der teilweise noch immer bewohnte Sultanspalast aus dem 18. Jahrhundert, der rege von Einheimischen und auswärtigen Gästen besucht wird.

Studentinnen bei der Besichtigung des Sultanspalastes in Yogyakarta, Java
Gruppenfoto von einer Gruppe von Studenten
Freundliche Studenten im Sultanspalast

Yogyakarta ist unter anderem für die Gamelan-Musik bekannt. Das Wort „Gamelan“ ist der Begriff für ein Orchester von Schlaginstrumenten. Ein Gamelan-Orchester besteht hauptsächlich aus Instrumenten wie Gongs, Metallophonen und Glockenspielen. In kleineren Räumen bekommt man meistens ein Mini-Gamelan zu hören: Zwei Männer spielen äußerst routiniert und synchron klassische Gamelan-Melodien auf zwei kleinen Xylophonen.

Gamelan-Musiker in einem Hotel in Yogyakarta

Für die meisten Javaner ist das Alltagsleben eine mühselige Sache. Viele verdienen sich ihren Lebensunterhalt als Rikscha-Fahrer oder als Arbeiter beim Straßenbau.

Fahrradrikschas in Yogyakarta, Java
Straßenarbeiter vor der Tempelanlage von Borobudur, Java

Bali

Die bekannteste Insel von Indonesien ist das Urlaubsparadies Bali, auch wenn die Insel zu den kleinen Inseln zählt. Bali wird auch die „Insel der Götter“ genannt; dort ist der Hinduismus sehr verbreitet. Bei den zahlreichen Prozessionen, Gebeten und ritualen Zeremonien wird vor allem an die Geister der Ahnen gedacht. Jeder Tempel auf Bali hat seinen eigenen Feiertag, an dem er besonders geschmückt wird. Viele der balinesischen Zeremonien und Feste dienen dazu, bestimmte Götter milde zu stimmen und böse Geister fernzuhalten.

Typische Fischerboote im Nordosten von Bali

Die Kinder müssen oft lange Wege auf sich nehmen, um zur Schule zu gehen oder an einem der zahlreichen religiösen Feste teilzunehmen.

Kinder, die in ihren Körben Opfergaben für ein hinduistisches Fest mitbringen, Nordosten von Bali

Der Hinduismus ist auf Bali kein reiner Hinduismus, er ist vielmehr durchdrungen vom früheren animistischen Glauben der Insel.

Religiöse Feste im Landesinneren von Bali

Auf für die Kinder ist es wichtig, an den Festen teilzunehmen.

Mädchen mit „Festtagsmütze“ und ihrem stolzen Vater

In Körben, die sie auf dem Köpfen tragen, bringen die Kinder Opfergaben für die Feiern.

Junge mit typisch balinesischer Kopfbedeckung während eines Festes

Im Landesinnern von Bali liegt der Tempel Pura Besakih, das bedeutendste Heiligtum auf der Insel, der auch als „die Mutter aller Tempel“ auf Bali bezeichnet. Es handelt sich um den größten Tempelkomplex der Insel, der an den Hängen des Vulkans Gunung Agung liegt. Dort gibt es fast jeden Tag eine religiöse Feier, an der zahlreiche Balinesen teilnehmen.

Obstverkäuferinnen am Fuß des Tempels Pura Besakih

Fast jeden Tag wird in einem Ort auf Bali ein religiöses Fest gefeiert.

Frauen unter sich bei einem religiösen Fest

Der Reisanbau spielt auch auf Bali eine wichtige Rolle. Oft sind es die balinesischen Frauen, die die schweren Säcke mit Reis auf dem Kopf transportieren.

Im Nordosten Balis wachsen die Kaffeepflanzen auf vulkanischem Gestein auf einer Höhe von 1200 bis 1500 Metern. Bis heute sind die Anbaubedingungen auf Bali einzigartig.

Kaffee- Röstung in einem kleinen Dorf von Bali

Lombok

Lombok, die „Schwesterinsel von Bali“, liegt etwa 160 km östlich von Bali.Die Insel ist die etwas ruhigere Alternative zu Bali, sie wird erst seit den 1980er Jahren touristisch erschlossen, was den Vorteil hat, dass die Auswirkungen des Massentourismus bisher noch wenig zu spüren sind. Die Handwerkskünste werden seit vielen Generationen wie eh und je ausgeübt, vor allem das Töpfern und Weben.

Töpferkunst auf der Insel Lombok, oft in Familien ausgeübt, bei der nicht nur gearbeitet wird
Kunstfertigkeit beim Weben nach herkömmlichen Methoden
Der kleine Junge hat noch keine Fremden gesehen
Die größeren Geschwister kümmern sich um die kleinen Kinder, während die Eltern arbeiten
Fremde Besucher fallen auch den Tieren auf (in einem Sasak-Dorf im Landesinneren von Lombok

Mit ihren Traumbuchten und -stränden zählt Lomboks Südküste zu den schönsten Küstenabschnitten ganz Indonesiens.

Verkäuferin von Tüchern am Strand im Süden von Lombok

Es gibt dort keine großen Hotelanlagen große Restaurants, Essen kann man in den kleinen familiären Garküchen direkt am Strand.

Garküche an einem Strand im Süden der Insel Lombok

Das Paradies hat auch seine Schattenseiten: Indonesien liegt auf dem Pazifischen Feuering, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Immer wieder kommt es dort zu Erdbeben, Tsunamis und Vulkanausbrüchen. 2018 zerstörte ein Erbeben und der darauf folgende Tusanimi auf der Insel Sulawesi große Teile der Region, dazu gehörte auch die Insel Lombok. Mehr als 2.000 Menschen verloren dabei ihr Leben. Auch in Bali bebte vor kurzem die Erde, und es kamen dabei Menschen ums Leben, auch wenn das Erdbeben nicht so stark war wie 2018 auf Lombok.

Rebloggt auf https://nedhamsonsecondlineviewofthenews.com/2021/10/17/indonesien-alltagsszenen/

22 Kommentare zu „Indonesien – Alltagsszenen

    1. Vielen Dank für Deinen netten Kommentar, Tom. Die Menschen in den jeweiligen Ländern merken, dass ich wirklich an ihnen und ihrem Alltagsleben interessiert bin und nicht nur an den spektakulären Highlights. Außerdem habe ich nur eine winzige Kamera, das hilft meiner Meinung nach auch sehr.

      Gefällt mir

  1. Hat dies auf Ned Hamson's Second Line View of the News rebloggt und kommentierte:
    Vivaldi translation of introduction: For many people in the western world, Indonesia is just an exotic chain of islands in southeast Asia that consists of thousands of volcanic islands. Although Indonesia is one of the most populous countries in the world, the country has long been overshadowed by world history. The population is made up of hundreds of ethnic groups that speak many different languages. Indonesia is a multicultural island empire and at the same time one of the largest nations in the world with more than 17,000 islands. Almost 90 percent of Indonesians belong to Islam, making the country the most Muslim worldwide.

    Gefällt 1 Person

    1. Muchas gracias por tu lindo comentario, Santiago. Estoy muy feliz de que te haya gustado el artículo. También te agradezco mucho por compartirlo en tus páginas de Facebook. Saludos con el afecto y la amistad de siempre, Marie

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Heike,
    ganz herzlichen Dank für Deinen netten Kommentar. Ich glaube schon, dass die Menschen dort zufriedener sind mit dem wenigen, was sie haben.
    Ich wünsche Dir auch einen schönen Abend und eine angenehme Woche.
    Liebe Grüße Marie

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s