Schloss Gracht in Erftstadt

Im Südwesten von Köln liegt Schloss Gracht, es ist eines der eindrucksvollsten Wasserschlösser des Kölner Raums. Es handelt sich dabei um eine zweiteilige Anlage mit einer dreiflügeligen Vorburg und einem zweiflügeligen Herrenhaus. Mehr als 400 Jahre lang war das Schloss der Stammsitz der Familie Wolff Metternich zur Gracht, danach wechselten die Besitzer mehrfach.

Vorburg im neugotischen Stil

Ursprünglich war Schloss Gracht kein Rittersitz, sondern ein Nebenhof des Hauses Buschfeld.

Im Jahre 1426 erhielt Hermann von Buschfeld den Hof, der „Gracht“ genannt wurde, als Lehen (Gracht ist allgemein der niederländische Begriff für Wassergraben).

Schloss Gracht von Südwesten aus gesehen
Die als Erker ausgebildete Apsis der Schlosskapelle an der Westseite des Herrenhauses

Sein Sohn Hermann wurde Erbe von Haus Gracht, das Stammsitz der Familie werden sollte. Mit Hermanns Sohn Adolf I., der in den Freiherrenstand erhoben wurde und vom Kölner Kurfürsten Ferdinand Liblar als Unterherrschaft erhielt, begann der Aufstieg der Familie.

Im Jahre 1658 begann der Ausbau des Hauses Gracht zu einem repräsentativen Schloss. In der Zeit der französischen Verwaltung (seit 1795) diente Schloss Gracht mehrere Jahre als Lazarett, es wurde anschließend in ruinösem Zustand verlassen. In den Jahren von 1851 bis 1854 entstand unter Levin Anton Graf Wolff Metternich ein Neubau.

Mehr als vierhundert Jahre blieb Schloss Gracht nicht nur der Stammsitz der Familie Wolff Metternich, es war auch über mehrere Generationen Wohnsitz der Familie.

Der Verein zur Förderung des Universitätsseminars der Wirtschaft e.V (USW) erwarb 1973 Schloss Gracht und baute es zu einer renommierten Fortbildungsstätte für Führungskräfte der Wirtschaft um. 2004 wurde es in die 2002 gegründete European School of Management and Technology (ESMT Berlin) integriert. Ende 2018 (30.11.2018) verkaufte die ESMT Schloss Gracht.

Nebenhaus mit Wassergraben

Die Brücke, die zum Herrenhaus führt, wurde in den Jahren 2001 /2002 restauriert und steht wurde unter Denkmalschutz gestellt.

Wassergraben und erneuerte Brücke zum Herrenhaus

Noch heute beweisen die Inschriften auf dem Portal der Vorburg den Stolz der Besitzer auf das, was sie im Laufe der Jahre erreicht hatten. Dort heißt es: „Vorhin war ich aus Hessenlandt von Gudenberg ein Wolff genanndt. Jetzt bin ich hier durch Gottes Macht, Heisch Wolff gnant Metternich zur Gracht“.

Westfront des Herrenhauses mit Wappen der Familie Wolff Metternich zur Gracht (oben in der Mitte)
Wappen der Familie Wolff Metternich zur Gracht

Wasserspeier am Herrenhaus

Der Garten von Schloss Gracht wurde zu Beginn des 18. Jahrhundert nach französischem Vorbild angelegt und im 19. Jahrhundert in seinen hinteren Teilen im Stil eines Englischen Landschaftsparks umgestaltet.

Der Park von Schloss Gracht befindet sich in öffentlicher Hand, wegen seines reichen Pflanzen-, Baum- und Vogelbestandes steht er unter Naturschutz. Er ist für jeden frei zugänglich.

Seit Sommer 2005 ist der Schlosspark Gracht in die „Straße der Gartenkunst zwischen Rhein und Maas e.V.“ aufgenommen, in dem Verein sind mehr als 50 historische Gärten zusammengeschlossen.

Heute ist Schloss Gracht eine Spezialklinik für (Sport-)Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik.

Im Schloss wurden mehrere berühmte Persönlichkeiten geboren, so zum Beispiel 1658 Franz Arnold von Wolff-Metternich zur Gracht und im Jahre 1829 der Freiheitskämpfer von 1848 und spätere US-Innenminister Carl Schurz. Carl Schurz hatte hier, wo sein Großvater Gutsverwalter war, einen Teil seiner Kindheit und Jugend verbracht.

10 Kommentare zu „Schloss Gracht in Erftstadt

    1. Muchas gracias por tus amables palabras, querida Elvira, eres muy amable. Schloss Gracht con su jardín es realmente un lugar hermoso.
      Te deseo una linda semana, uUn abrazo grande,
      Marie

      Gefällt mir

    1. Vielen Dank für Deinen netten Kommentar, liebe Anna. Es ist sehr interessant zu erfahren, was die schönen alten Gebäude bereits erlebt haben, glücklicherweise gibt es zahlreiche Aufzeichnungen, aus denen man einiges erfahren kann.
      Ich wünsche Dir eine schöne und friedliche Woche, liebe Grüße, Marie

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s