Der Bosporus von oben

Der Bosporus ist eine der wichtigsten Wasserstraßen weltweit. Er verbindet das Schwarze Meer mit dem Marmarameer und trennt den europäischen Teil der Türkei von dem wesentlich größeren Teil im asiatischen Hinterland. Der Kanal schlängelt sich etwa 30 Kilometer zwischen den beiden Kontinenten hindurch, er ist durchschnittlich nur 2 km breit, an einer Stelle sogar nur 750 m. Innerhalb des Bosporus liegt das Goldene Horn auf der westlichen Seite, es ist eine langgezogene Bucht, und es gibt dort einen natürlichen Hafen, der seit langem genutzt wird.

Hinten links sind zwei der Brücken und einige Hochhäuser von Istanbul zu erkennen

Die durch Istanbul verlaufende Meerenge Bosporus ist der einzige Seeweg vom Schwarzen Meer zum Mittelmeer. Die Türkei hat die Hoheit über den Bosporus.

Die Stadt Istanbul wird durch den Bosporus und das Marmarameer in zwei Teile geteilt. Istanbul ist die bevölkerungsreichste Stadt der Türkei und liegt teils in Europa, teils – zum größten Teil – in Asien. In Istanbul treffen nicht nur zwei Kontinente, sondern auch zwei Meere und verschiedene Kulturen aufeinander.

Der Bosporus wurde bereits in antiken Sagen erwähnt. Übersetzt bedeutet der Name „Kuhfurt“ oder „Ochsenfurt“.

Ein kleiner Segelhafen in einer der Buchten des Bosporus

Brücken über den Bosporus als Verbindung der beiden Kontinente Europa und Asien

Um vom europäischen Teil Istanbuls über den Bosporus zum asiatischen Teil der Stadt zu gelangen – oder umgekehrt -, gibt es drei Brücken, sie verbinden die beiden Kontinente Europa und Asien miteinander. Die älteste Brücke, die ehemalige Bosporus Brücke, ist heute die Brücke der Märtyrer des 15. Juli.

Der Bosporus an einer breiten Stelle mit einer der Brücken im Hintergrund
Ein Containerschiff fährt gerade in nördlicher Richtung unter der Brücke hindurch

Europäische Seite von Istanbul
Brücke über den Bosporus
Asiatische Seite von Istanbul

Der Bosporus ermöglicht vielen Anrainerstaaten des Schwarzen Meeres den Zugang zum Mittelmeer, wie beispielsweise Russland oder Bulgarien, er spielt daher sowohl politisch als auch wirtschaftlich eine wichtige Rolle.

24 Kommentare zu „Der Bosporus von oben

    1. Te agradezco mucho tu amable comentario, Santiago. Quería mostrar a través de las fotos que el Bósforo no es un canal recto como el Canal de Corinto, sino que serpentea a través de un hermoso paisaje. Te saludo hasta México con la amistad de siempre, Marie

      Gefällt mir

      1. Muchas gracias querida Marie, con gusto sigo tu blog. Excelentes fotos.
        Siempre tan gentil, mis padres siguen recuperándose de los achaques que les dejó el COVID, mejor cada día. Gracias por estar pendiente. Otro abrazo.
        Elvira

        Gefällt 1 Person

      2. Deseo todo lo mejor para tus padres, para ti naturalmente también. Todavía tengo algunos problemas con la audición normal de nuevo. pero esto volverá a la normalidad. Te deseo lo mejor, otro abrazo, Marie

        Gefällt mir

    1. Vielen Dank für Deinen Kommentar. Wir hoffen alle sehr, dass das ukrainisch-russische Abkommen zum Getreide-Export endlich die erwünschte Wirkung zeigt, die Lieferungen wären dringend notwendig, um eine Hungerkatastrophe vor allem in ärmeren Gebieten zu verhindern.

      Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank für Deine netten Worte, liebe Gisela. Ich hatte früher eine ganz andere Vorstellung vom Bosporus, deshalb fand ich es interessant zu sehen, dass es kein gerader Kanal ist, sondern dass es dort auch landschaftlich sehr reizvoll ist.
      Liebe Grüße und alles Gute, Marie

      Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank für Deinen Kommentar, Manni. Es ist schwer, gute und scharfe Fotos aus einem Flugzeugfenster zu machen, vor allem mit meinem kleinen Fotoapparat. Aber mir ging es darum, einen Eindruck vom Bosporus zu vermitteln, von dem ich früher dachte, dass er ähnlich wie der Kanal von Korinth ein gerader Kanal ist. LG Marie

      Gefällt 1 Person

      1. Den Eindruck hast du doch auch gut vermittelt ! Ich weiß wie schwer es ist gute Fotos aus einem Flugzeug zu machen. Oft sind die Fenster verschmiert oder spiegeln im Sonnenlicht, da muss man schon mit Ausschuss rechnen ! LG Manni

        Gefällt 1 Person

  1. Was für ein eindrucksvoller Beitrag über eine geschichtsträchtige Gegend. Dies ist ein Land, das Marco Polo besuchte und in dem einst die Kreuzfahrer kämpften. Danke, dass du die Leser auf deine Reisen mitnimmst, meine liebe Marie. Ich sende dir viel Liebe, A.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s