Sonnenuntergänge an besonderen Orten

Als ich einer befreundeten Künstlerin gegenüber von einem schönen Sonnenuntergang in unserer Nähe erzählte, sagte sie, dass sie Sonnenuntergänge generell kitschig fände. Sie ist nicht allein mit dieser Ansicht, auch einige Schriftsteller äußerten sich ähnlich, das konnte man aber auch als eine Art Gegenreaktion auf die literarischen Klischees der damaligen Zeit verstehen.

Es gibt jedoch unzählige Menschen, die genau wie ich von einem Sonnenuntergang fasziniert sind und  teilweise stundenlang warten, bis die Sonne endgültig hinter dem Horizont verschwunden ist. Man kann also denselben Sonnenuntergang auf unterschiedliche Art erleben. So empfinde ich einen Sonnenuntergang an einem für mich interessanten Ort immer wieder als Wunder der Natur, auch wenn ich die physikalischen Erklärungen des Sonnenuntergangs kenne, z.B. den Unterschied zwischen wahrem und scheinbaren Sonnenuntergang, die Bedeutung der Erdrotation für das Phänomen des Sonnenuntergangs und vieles mehr. Ich erlebe jedes Mal einen Sonnenuntergang als etwas Schönes und Beruhigendes, immer verbunden mit der Hoffnung auf einen ebenso schönen Sonnenaufgang am nächsten Morgen.

Aufgang der Sonne bei Nagarkot, Nepal

Italien

Als wir einmal Venedig besuchten, übernachteten wir im nah gelegenen Ort Lido di Venezia, dort ist es wesentlich ruhiger und auch preiswerter als auf der Hauptinsel selbst. Von Lido di Venezia aus hatten wir jeden Abend bei Sonnenuntergang einen großartigen Blick auf die Insel Guidecca, die nur rund 300 Meter von der Hauptinsel Venedig mit dem berühmten Markusplatz entfernt ist.

Blick vom Lido di Venezia in Richtung der Insel Guidecca, Italien

Blick von Venedig auf die Insel Guidecca bei untergehender Sonne

Kambodscha

Wie intensiv und nachhaltig die Erinnerungen an bestimmte Sonnenuntergänge sind, hängt für mich jeweils davon ab, welche besonderen Erinnerungen mit dem jeweiligen Ort verbunden sind. Ein besonderes Erlebnis war für mich der Sonnenuntergang hinter der einzigartigen Tempelanlage von Angkor Wat in Kambodscha, die zu den erstaunlichsten architektonischen Bauwerken der Menschheit zählt.

Die fünf Tempeltürme von Angkor Wat im Abendlicht

Wir waren nicht die einzigen, die darauf warteten, dass sich die die Farben der Tempelanlage langsam im Licht der untergehenden Sonne veränderten, es waren noch etliche andere Besucher da, darunter auch viele Einheimische, für die Angkor Wat als religiöse Stätte einen hohen Stellenwert hat. Trotz der vielen Menschen herrschte absolute Ruhe, niemand sprach, nichts störte die fast mystische Stimmung.

Sonnenuntergang vom Prerup-Tempel in Angkor, Kambodscha

Myanmar

Der erste Besuch von Myanmar mit dem ersten Sonnenuntergang dort war für mich das beeindruckendste Erlebnis überhaupt. Ich hatte vorher alle möglichen Bücher über den südostasiatischen Staat gelesen, der so lange Zeit international isoliert und als Reiseland schwer zugänglich war. Ich wollte unbedingt das geheimnisvolle Land kennenlernen, das tief im Buddhismus verwurzelt ist und das über ein reiches kulturelles Erbe verfügt. Als ich Ende der 1990er Jahre die Gelegenheit hatte, mit einem kleinen Schiff den Yangon-River bis nach Yangon hochzufahren und dort einige Tage zu bleiben, ergriff ich die Gelegenheit sofort. Mein Mann wollte damals nicht mitfahren, sein Interesse für das Land kam erst später. Mein Besuch erfolgte noch in der Zeit der Militärregierung, als vieles streng reglementiert war. So durfte ich zum Beispiel nicht ohne offizielle Begleitung  die zahlreichen Sehenswürdigkeiten erkunden, stattdessen konnte ich jedoch tagsüber an offiziell organisierten Ausflügen teilnehmen. Es war auch noch nicht möglich, in Hotels in Yangon zu übernachten, deshalb verbrachten die Passagiere die Nächte auf dem Schiff selbst.

Abendlicher Schiffsverkehr bei Yangon, Myanmar

Einen großen Vorteil hatten die strengen Vorschiften für mich allerdings: ich konnte im Hafen bleiben und vom Deck des kleinen Schiffes aus das Leben auf dem Yangon-River betrachten, eine Möglichkeit, die ich sonst nicht gehabt hätte. Deshalb verbrachte ich die Abende immer an Deck, ebenso wie einige andere Passagiere auch, und ich beobachtete fasziniert, wie die speziellen Boote, die ich so noch nirgendwo gesehen hatte, den Yangon-River querten und die Pendler in Scharen morgens zur Arbeit nach Yangon und abends wieder zurück in die Dörfer auf der gegenüber liegenden Seite brachten. Man hörte kaum das Tuten der größeren Frachtschiffe, weil der Nebel, der sich über die Stadt und den Fluss gelegt hatte, die Geräusche dämpfte. Es waren immer magische Momente, wenn die Sonne langsam im Dunst verschwand, so als hätte sie sich aufgelöst.

Abendstimmung bei Nebel auf dem Yangon-River, Myanmar 1998

Es folgten noch mehrere Besuche in Myanmar, bei denen ich faszinierende Sonnenuntergänge erleben konnte, allerdings dann immer zusammen mit meinem Mann. Auch ihn hatten inzwischen die Menschen in Myanmar, das einzigartige kulturelle Erbe und die landschaftliche Vielheit des Landes genauso beeindruckt wie mich. Seit wir 2009 den Gründer der Myanmar-Kinderhilfe in Yangon persönlich kennengelernt hatten und wir uns seitdem für die Waisenkinder engagieren, ist die Bindung an Myanmar sehr eng.

Abendstimmung am Ayeyarvady in Mandalay

Sonnenuntergänge an Ufern von Flüssen sind für mich immer besonders interessant, wenn sich der Widerschein der untergehenden Sonne im Wasser spiegelt und die letzten Boote zurückkehren. Besonders am Ufer des 2170 Kilometer langen Ayeyarvady, der Lebensader von Myanmar, hatten wir öfter die Gelegenheit, solch beeindruckende Sonnenuntergänge zu erleben.

Sonnenuntergang am Ayeyarvady in Mandalay

Weiter südlich bei Bagan gefiel mir ganz besonders die friedliche Atmosphäre am Ufer des Ayeyarvady, als die Sonne hinter den Bergen des gegenüberliegenden Ufers untergegangen war und absolute Stille herrschte. 

Sonnenuntergang am Ayeyarvady bei Bagan

Faszinierend waren auch die Sonnenuntergänge an einem anderen großen Fluss in Myanmar, dem Thanlwin-River weiter im Südosten des Landes. Der Thanlwin-River entspringt ebenso wie der Ayeyarvady im Tibetischen Hochland und mündet gleichfalls in die Andamanensee, aber wesentlich weiter im Süden von Myanmar. Mit 2815 km ist er allerdings noch länger als der Ayeyarvady. Normalerweise geht es bei Sonnenuntergang am Ufer des Thanlwin-Rivers ruhig zu, nur an einem Abend sahen wir, dass Gäste einer Hochzeitsfeier die Möwen fütterten, die ganz aufgeregt versuchten, einen Bissen zu ergattern. Das Füttern der Vögel sollte dem Brautpaar Glück bringen.

Nicht nur am Ufer des Ayeyarvady konnten wir besondere Sonnenuntergänge sehen, auch in Mandalay selbst war es für uns spannend zu sehen, wie die Sonne allmählich hinter den zierlichen Türmchen der Kuthodaw-Pagode unterging, während dabei das Bimmeln der vielen kleinen Glöckchen zu hören war, die sich im Wind bewegten.

Sonnenuntergang hinter der Kuthodaw-Pagode in Mandalay, Myanmar

Um einen der schon fast legendären Sonnenuntergänge über der Ebene von Bagan mit den vielen teils zerfallenen Tempeln zu sehen, wurde uns empfohlen, diesen von der Shwesandow-Pagode aus zu betrachten. Dort schienen sich jedoch zu dem Zeitpunkt unseres Besuchs gerade alle Besucher von Bagan versammelt zu haben, obwohl es in dem Jahr nur wenige Touristen gab. Deshalb folgten wir dem Ratschlag eines Einheimischen, der uns zu einem der  kleineren Tempel führte, von dessen oberster Stufe wir einen wunderbaren Blick über Tempel, den ehemaligen Königspalast und sogar hinunter bis zum Ayeyarvady hatten. Außerdem nutzten wir die Gelegenheit, von einheimischen Künstlern vor dem Tempel einige Bilder zu kaufen, die uns sehr gut gefielen und deren Erlös für die Künstler eine willkommene Einnahme in der damals wirtschaftlich schwierigen Lage waren. 

Königspalast und Pagoden in der Ebene von Bagan, Myanmar

Am Meer sind Sonnenuntergänge durch die unendliche Weite des Horizonts immer etwas ganz Besonderes. In Ngapali-Beach, wo wir einige Tage zum Abschalten von den intensiven Besuchen in Myanmar verbrachten, konnten wir abends immer den Sonnenuntergang an der Andamanensee erleben. Dabei waren die Farben und die Muster eines jeden Sonnenuntergangs immer verschieden und einzigartig, ich habe niemals einen identischen Sonnenuntergang erlebt. Jedes Mal haben sich die Farben ein wenig anders angeordnet, es war stets ein unglaubliches Bild, das mich manchmal an Musik erinnerte.

Ngapali-Beach, Myanmar

Sonnenuntergang am Ngapali-Beach, Myanmar

Laos

Auch in Laos hatten wir öfter die Möglichkeit, die friedliche Atmosphäre eines Sonnenunterganges am Ufer eines Flusses zu betrachten, dieses Mal am Ufer des Mekong, der sechs Länder durchquert und noch viel mächtiger ist als alle Flüsse in Myanmar. Er soll 4350 km bis 4909 km lang sein, über seine genaue Länge streiten sich noch die Wissenschaftler.

Sonnenuntergang am Mekong in Laos

Hausboote am Ufer des Mekong in Laos

Nepal

Zu den besonders beeindruckenden Erlebnissen gehören für uns die Sonnenuntergänge hinter den hohen Bergen des Himalaya. Wir haben Sonnenuntergänge an drei verschiedenen Orten in Nepal erlebt, wobei das Betrachten des Sonnenuntergangs hinter den hohen Bergen des Himalayas von einem kleinen Bergdorf aus ein besonderer Höhepunkt war. Vor uns lag ein tiefes und breites Tal, dahinter erhoben sich die 7000er bis 8000er-Riesen des  Himalayas, deren Spitzen zunehmend in verschiedenen Schattierungen leuchteten. Angesichts dieser riesigen Berge kamen wir uns winzig vor.

Blick von einem Bergdorf in Nepal auf die Himalaya-Riesen

Auch der Sonnenuntergang hinter dem fast 7000 m hohen „Fishtail“, dem Machhapuchhre, war grandios, ebenso der hinter dem teils über 8000 m hohen Annapurna-Massiv.

Der „Fishtail“, Machhapuchhre, (knapp 7000 m), bei Pokhara, Nepal 

Sonnenuntergang hinter dem etwa 8000 m hohen Annapurna-Massiv

Panama

Wenn man von der Altstadt von Panama-City aus den Sonnenuntergang am Horizont des Pazifik sehen möchte, ist es ein schöner Anblick, wenn man die Sonne hinter den vier kleinen Inseln Isla Naos, Isla Culebra, Isla Perico und Isla Flamenco, die vor Panama-City liegen, untergehen sieht.

Sonnenuntergang hinter den vier Inseln vor Panama-City

Sonnenuntergang in einiger Entfernung von Panama

Peru

Der Hafen von Callao in der Nähe von Lima gehört zu den größten Hafen von Amerika. Da nicht alle Schiffe gleichzeitig abgefertigt werden können, liegen viele Schiffe erst einmal auf Reede, das kann viele Stunden, manchmal auch Tage dauern, bis die Schiffe ent- und wieder beladen sind.

Schiffe auf Reede vor dem Hafen von Callao, Peru

Bei der Ausfahrt aus dem Hafen wurde es neblig, so dass sich neue interessante Bilder ergaben.

Sonnenuntergang am Pazifischen Ozean nahe Peru 

Philippinen

Als wir nach einem Auenthalt auf den Philippinen abends mit dem Schiff von Manila weiterfahren wollten, sahen wir die Silhouette der Millionenstadt während des Sonnenuntergangs in einem völlig anderen Licht.

Hafen von Manila, Philippinen

Ausfahrt aus dem Hafen von Manila abends

Thailand

Dass wir den malerischen Sonnenuntergang hinter den Tempel-Ruinen von Alt-Sukhothai erleben durften, verdanken wir einem Zufall. Als wir in Sukhothai in Thailand nach dem Besuch der historischen Stätten zurück in unsere Unterkunft fahren wollten, sahen wir zufällig, wie eine Gruppe Einheimischer gebannt in Richtung der Tempel-Ruinen des historischen Parks blickte. Das machte uns neugierig, und deshalb gesellten wir uns zu den Thais. So sahen wir das, auf das die Einheimischen bereits eine Zeitlang gewartet hatten, nämlich wie die Sonne langsam hinter den immer noch imposanten Überresten der Tempel unterging.

Historische Tempel-Ruinen von Sukhothai, Thailand

Tunesien

Vor dem Hafen von Tunis in Nordafrika lag das Schiff einige Zeit auf Reede, weil das Schiff einen Motorschaden hatten. Deshalb verzögerte sich die Abfahrt um einige Stunden, so dass wir den Sonnenuntergang hinter den Häusern und Moscheen der Stadt in gelb-orangefarbenen Nuancen erleben konnten.

Abendliche Ausfahrt aus dem Hafen von Tunis, Nordafrika

Vor der Küste von Tunesien

Uruguay

Von dem hübschen kolonialen Städtchen Colonia del Sacramento in Uruguay wollten wir nachmittags mit dem Schiff nach Buenos Aires fahren. Dadurch, dass ein Schiff ausgefallen war, hatten wir reichlich Zeit bis zur Abfahrt des nächsten Schiffes und erlebten nicht nur ein kurzes Gewitter, sondern konnten danach auch die schönen Farben des Sonnenunterganges hinter der kleinen Insel sehen.

Sonnenuntergang über dem Rio de la Plata von Uruguay aus

Sonnenuntergang am Rio de la Plata

Um einen der beeindruckenden Sonnenuntergänge über dem Grand Canyon im US-Bundesstaat Arizona zu erleben, von dem man uns viel erzählt hatte, haben wir mehrere Abende gebraucht. Manchmal war der Himmel wolkenverhangen oder es war zu diesig. Aber letztendlich konnten wir doch noch zusehen, wie die Schlucht, die der Colorado River im Laufe der Jahrmillionen entstehen ließ, immer mehr im Schatten verschwand, schließlich waren nur noch die vergoldeten Bergkuppen zu sehen.

Sonnenuntergang am Grand Canyon, USA

Deutschland

Man muss nicht erst weit weg fahren, um einen interessanten Sonnenuntergang zu erleben, auch in der Nähe gibt es Gelegenheit dazu. Durch die ständig sich verändernden Farben des Abendrots, das dem Sonnenuntergang folgt, wirkt selbst ein Feld mit profanen Windrädern attraktiv.

Sonnenuntergang hinter Windrädern bei Köln, Deutschland

Belege dafür, dass viele Menschen den Sonnenuntergang als besonders schön empfinden, gibt es reichlich, man findet ihn oft auf Postkarten abgebildet, in Filmszenen oder auf Gemälden von Künstlern wie Monet und van Gogh. Oft  haben Sonnenuntergänge eine meditative Wirkung, sie können beruhigen und die besten Seiten in einem zum Vorschein bringen.

13 Kommentare zu „Sonnenuntergänge an besonderen Orten

  1. Um das Ende des Sonnenuntergangs sehen zu können, muss man darüber nachdenken, was tagsüber getan wurde. Es bedeutet Frieden und Veränderung.
    Einen Sonnenuntergang zu sehen hat die Kraft, unsere Stimmung zu ändern, sich zu verlieben und uns die schöne Seite des Lebens zu zeigen. Gute Woche für dich

    Gefällt 3 Personen

  2. Liebe Maria, ich danke Dir für Deine wunderbaren Worte. Ein besonderer Sonnenuntergang kann vieles verzaubern, selbst wenn der Tag zuvor nicht so schön war.
    Liebe Grüße in Deine Winterwelt, selbst hier war die Landschaft heute durch den Schnee wie verwandelt, Marie

    Gefällt mir

  3. Liebe Marie wieder so ein wunderschöner Reisebericht von dir , der einen so richtig eintauchen und wundervolle Sonnenuntergänge betrachten lässt. So schöne Fotos dazu , das ist genau das richtige jetzt 😊danke .
    Liebe Grüße Mona

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Anna, Sonnenuntergänge sind für mich immer schön. Sie lassen hoffen, dass der nächste Tag auch so schön wird. Ich freue mich sehr, liebe Anna, dass Du sie auch so liebst.
      Herzliche Grüße Marie

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s