„April, April“

„April, April, der weiß nicht, was er will.“ So heißt es in einem Gedicht von Heinrich Seidel, einem deutschen Ingenieur und Schriftsteller (1842-1906). Und dass das durchaus möglich ist, erlebten wir gestern Morgen beim Blick aus dem Fenster. Während es noch am Tag zuvor sehr warm war, die Narzissen, Forsystien, Tulpen und viele andere Bäume und Blumen voll erblüht waren, und die Menschen das schöne Wetter nutzten, um in der Sonne zu sitzen oder spazierenzugehen, hatte ein Wintereinbruch mit Minusgraden über Nacht die Gärten in eine Winterlandschaft verwandelt.

Die größte Sorge der Gartenbesitzer war, dass die empfindlichen Magnolien, die gerade in voller Blüte standen, den Nachtfrost nicht unbeschadet überstehen würden und die schönen Blüten braun werden und abfallen könnten.

Den anderen Pflanzen macht die Schneelast und der Frost nicht so viel aus. Die rote Tulpe, die gerade ihre Blüte öffnen wollte, erhielt eine kleine Schneehaube.

Rote Tulpe mit Schneehaube (links)

Als wir heute morgen aus dem Fenster sahen, schien wieder die Sonne, und der Schnee und die Frostreste an den Pflanzen schmolzen in der Wärme. Die Narzissen waren von der Schneelast befreit und hatten sich dort, wo die Sonne bereits intensiver schien, wieder aufgerichtet und leuchteten in der Sonne.

Erstaunlicherweise schien die Frostnacht den Magnolienblüten, die normalerweise sehr empfindlich sind, nichts ausgemacht zu haben, nur wenige Knospen waren geringfügig beeinträchtigt.

Die Zierkirsche im Vorgarten hatte sich von Eis und Schnee erholt und blühte üppig wie in den Tagen vor der Frostnacht.

Der Text des vollständigen Gedichtes „April, April“ von Heinrich Seidel lautet wie folgt:

„April! April!
Der weiß nicht, was er will.
Bald lacht der Himmel klar und rein,
Bald schaun die Wolken düster drein,
Bald Regen und bald Sonnenschein!
Was sind mir das für Sachen,
Mit Weinen und mit Lachen
Ein solch Gesaus zu machen!
April! April!
Der weiß nicht, was er will.

O weh! O weh!
Nun kommt er gar mit Schnee!
Und schneit mir in den Blütenbaum,
In all den Frühlingswiegentraum!
Ganz greulich ist’s, man glaubt es kaum:
Heut Frost und gestern Hitze,
Heut Reif und morgen Blitze;
Das sind so seine Witze.
O weh! O weh!
Nun kommt er gar mit Schnee!

Hurra! Hurra!
Der Frühling ist doch da!
Und kriegt der raue Wintersmann
Auch seinen Freund, den Nordwind, an
Und wehrt er sich, so gut er kann,
Es soll ihm nicht gelingen;
Denn alle Knospen springen,
Und alle Vöglein singen.
Hurra! Hurra!
Der Frühling ist doch da!“

30 Kommentare zu „„April, April“

  1. Ich schließe mich Crafts Inspire Me an: Die Zierkirschen mit Schneehaube sind zum Niederknieen schön. Gut, dass sich alles wieder schnell erholt hat. Bei uns gab es keinen Schnee, nur ein tosendes Gewitter am Freitagabend mit Eisregen. Es sah dann kurzzeitig weiß aus, aber nicht so schön. Ein doppelter Regenbogen hat uns versöhnt. Saluti aus Italia von Anke

    Gefällt 2 Personen

    1. Es freut mich sehr, dass Dir die Bilder, vor allem die mit den Schneehauben, gefallen. Es ist tröstlich, dass sich die Natur wieder so schnall nach Regenschauer, Eisregen und anderen Wetterunbilden erholen kann. Cari saluti da Germania, Marie

      Gefällt 2 Personen

  2. Bonjour MARIE le beau temps vas revenir
    Brise légère, soleil du matin tous vous attendent pour vous réveiller. Puisses-vous avoir une merveilleuse journée et souvenez-vous de moi autant que je me souviens de vous
    Amitié bise Bernard

    Gefällt 1 Person

  3. Genau das konnte ich bei uns auch beobachten, liebe Marie. April, April…der weiß nicht, was er will! Ganz plötzlich überraschte er uns mit einem tüchtiges Schneegestöber, so dass ich schon Bedenken wegen der vielen schönen bunten Frühlingsblüher im Garten hatte. Aber es hat nicht so lange gedauert, denn nun ist der Schnee zum Glück wieder weg.
    Und wenn ich mich so umschaue, stelle ich fest, dass alle Blumen und Blüten den Wintereinbruch gut überstanden haben. Ganz besonders die Tulpen leuchten wunderschön.
    Liebe Marie, ich wünsche dir eine schöne Frühlingszeit und sende liebe Grüße in die Nachbarschaft 😊🌈💕…..Rosie

    Gefällt 2 Personen

    1. Vielen Dank für Deinen Kommentar, liebe Rosie. Was für ein Glück, dass die meisten Blumen den Wintereinbruch so gut überstanden haben und die Blüten bei Sonnenschein wieder leuchten können.
      Ich wünsche Dir ebenfalls eine schöne und sonnige Frühlingszeit, liebe Grüße auf die andere Rheinseite, Marie

      Gefällt 2 Personen

      1. 💚 Ja, liebe Marie, der Frühling lässt sich zum Glück dann doch nicht aufhalten. Gerade sehe ich, dass die kleinen Meisen sehr damit beschäftigt sind, in den Nistkästen ein und aus zu fliegen. Wahrscheinlich wird fleißig an einem Nest gebaut … 💝

        Gefällt 1 Person

  4. Leggendo i vari commenti mi sento un pochino un pappagallo, cioè uno che ripete le cose che sente ma nonostante questo voglio comunque dirti che sei molto brava. Un bellissimo articolo contornato da foto altrettanto bellissime. Mi è piaciuto molto grazie.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s